Erste PV-Förderung endet nach 20 Jahren

Planen Sie schon jetzt für die Zukunft

Am 31.12.2020 endet für die ersten PV-Anlagen die 20-jährige Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Dies betrifft zunächst Anlagen, die bis zum 31.12.2000 in Betrieb genommen wurden. In den Folgejahren kommen weitere Anlagen hinzu.

Was bedeutet dies konkret?

Der Weiterbetrieb ist nach den derzeitigen Richtlinien dann zwar grundsätzlich möglich, aber nur wenn es einen Abnehmer für den Solarstrom gibt. Auch das Privileg beim Photovoltaik-Eigenverbrauch entfällt nach Ende der EEG-Vergütung. Das neue EEG 2021, das den Weiterbetrieb Ihrer Anlage regeln wird, ist leider immer noch nicht beschlossen. Es ist zu befürchten, dass das Gesetz erst wenige Tage vor dem Jahresende oder sogar erst im neuen Jahr verabschiedet wird. Der derzeitige Gesetzesentwurf sieht vor, dass der in Ihrer Anlage erzeugte Strom weiterhin in das Netz eingespeist werden darf. Sie erhalten für Ihren eingespeisten Strom eine geringe Vergütung (Jahresmarktwert Solar abzüglich 0,4ct/kWh), müssen dafür an Ihrer Anlage bzw. Messtechnik nichts verändern. Diese Regelung soll bis 31.12.2027 für Anlagen < 100kWp gelten.

Insofern können Sie im Moment beruhigt Ihre Anlage wie bisher weiter betreiben. Eine Umstellung Ihrer Anlage auf Eigenverbrauch ist nach derzeitigem Gesetzesentwurf nicht einfach zu realisieren bzw. sind einige Punkte noch nicht abschließend geregelt. Sobald es eine finale gesetzliche Grundlage gibt, bieten wir Ihnen gerne nach Wegfall der EEG-Förderung alternative Produkte für Ihre Anlage an.

Dies bietet Ihnen die ÜZW für Ihren Weiterbetrieb

  1. Die ÜZW berät Sie individuell, fair und neutral
    Nach heutigem Kenntnisstand weiß man, dass Photovoltaikmodule mit guter Qualität 30 Jahre und länger zuverlässig Strom liefern. Die ÜZW berät Sie über Ihre Möglichkeiten für einen Wieterbetrieb individuell, fair und neutral.

  2. Nutzen Sie Ihren PV-Strom einfach selbst
    Um den erzeugten Strom selbst zu nutzen, müssen Sie Ihre PV-Anlage technisch umstellen. Hierbei unterstützt Sie die ÜZW bei der Beratung und Umsetzung. Als Faustregel gilt: Ohne Strom-Speicher können rund 30 % des eigenen Verbrauchs aus der Photovoltaik-Anlage genutzt werden, mit Strom-Speicher sind es rund 70 %.

  3. Ergänzen Sie Ihre Anlage mit einem Strom-Speicher
    Mit einem eigenen Strom-Speicher erhöhen Sie den Verbrauch des Solarstroms, der von Ihrer PV-Anlage erzeugt wird, auf etwa 70 %. Die ÜZW rechnet gerne mit Ihnen durch, inwieweit sich der Einsatz eines Strom-Speichers lohnt.

  4. Verkaufen Sie der ÜZW Ihren überschüssigen Strom
    Da Sie Ihren Reststrom nicht einfach so ins Netz einspeisen dürfen, benötigen Sie dafür einen Abnehmer. Die ÜZW kauft Ihnen Ihre Restmenge zu einem vereinbarten Preis ab.

  5. Ersetzen Sie Ihre alte Anlage durch eine neue (Repowering)
    Mit einer neuen Anlage erhalten Sie wieder 20 Jahre lang eine EEG-Förderung. Wir überprüfen mit Ihnen, ob die Erneuerung Ihrer Anlage wirtschaftlich sinnvoll ist und ersetzen die PV-Anlage, wenn notwendig, für Sie.

Sie möchten auch in Zukunft Ihre Anlage nutzen oder durch eine neue ersetzen?

Wir unterstützen Sie dabei! Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, wir melden uns bei Ihnen.

Ihre Kontaktdaten

Informationen zur Photovoltaik-Anlage

Produktions- / Anlagendaten

* Pflichtfelder

News