© Givaga - Fotolia.com
© rustemgurler - istockphoto.com
© weseetheworld - Fotolia.com

12.11.2020: Ablesung Stromzähler der Überlandzentrale Wörth/I.-Altheim Netz AG

Vom 14. bis 30. November findet wieder die jährliche Ablesung der Stromzähler im Netzgebiet der Überlandzentrale Wörth/I.-Altheim Netz AG (ÜZW) statt. Für das komplette Versorgungsgebiet (Märkte Essenbach und Ergolding, die Gemeinden Wörth/Isar, Niederaichbach, Postau, Bayerbach und Niederviehbach sowie Teile der Gemeinden Weng, Ergoldsbach und Hohenthann) verschickt die ÜZW deshalb ab dem 14. November per Post Ablesekarten, um anhand der Zählerdaten den Energieverbrauch für das Jahr 2020 der Haushalte zu ermitteln. ÜZW Mitarbeiter werden in diesem Jahr nur in Ausnahmefällen zur Zähler-Ablesung kommen.

Kunden, die eine Ablesekarte erhalten, werden gebeten, ihre Zählerstände online über das ÜZW Kundenportal (www.uezw-energie.de/kundenportal), per Telefon, Fax oder mit der Rücksendekarte zu übermitteln. Damit wird sichergestellt, dass die Stromrechnung des jeweiligen Lieferanten trotz derzeitiger Einschränkungen pünktlich beim Kunden ankommt. Kunden, die bereits im Kundenportal registriert sind, erhalten die Aufforderung zur Ablesung per E-Mail. Michael Forstner, Vorstand der Überlandzentrale Wörth/I.-Altheim Netz AG: „Wir verzichten in der Corona-Krise soweit es geht auf direkte Kundenkontakte, das betrifft auch die Zählerstands-Ablesung. Aus diesem Grund werden wir dieses Jahr keine Ableser schicken, nur in vereinzelten Fällen kommen ÜZW Mitarbeiter zum Ablesen.“

Die ÜZW als Netzbetreiber/Messstellenbetreiber ist gesetzlich verpflichtet, auch bei Nicht-Kunden einmal im Jahr eine Ablesung vorzunehmen. Diesen Wert sendet die ÜZW an den betreffenden Energielieferanten weiter. Sollten die Zählerstände nicht zum Rücksendetermin gemeldet werden, muss die ÜZW eine Schätzung vornehmen.

News