Betreiber kritischer Infrastrukturen müssen Informationstechnik umfangreich absichern – ÜZW „bestens gerüstet“

Licht aus – plötzlich ist der Strom weg! Die Folgen eines kurzen Stromausfalls hat jeder schon einmal erlebt, aber welche gravierenden Auswirkungen ein überregionaler anhaltender Ausfall großer Stromnetze – ein sogenannter „Blackout“ – auf Wirtschaft, Staat und Gesellschaft hätte, mag man sich nicht ausmalen. Betroffen wären alle „Kritischen Infrastrukturen“ (KRITIS), zu denen unter anderem sichere Energietransportnetze, funktionierende Wasserversorgung, leistungsfähige Verkehrsträger und -wege sowie eine jederzeit zugängliche und nutzbare Informations- und Telekommunikationstechnik gehören.

Die Ursachen von Störungen können vielfältig sein, zum Beispiel Fehlfunktionen in technischen Systemen, Naturkatastrophen, menschliche Fehler oder Cyberattacken auf Steuerungssysteme. Um sich vor gezielten Bedrohungen zu schützen, müssen Betreiber kritischer Infrastrukturen umfangreiche Absicherungsbemühungen ihrer Informationstechnik unternehmen. Gesetzliche Grundlage ist das seit Juli 2015 gültige Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (IT-Sicherheitsgesetz). Es definiert für Unternehmen aus dem KRITIS-Bereich Anforderungen an die IT-Sicherheit. Kernforderung ist die Etablierung eines Informationssicherheits-Managementsystems sowie dessen Zertifizierung bis zum 31. Januar 2018.

„Energieversorgung und Netzsteuerung setzen sichere Informations- und Kommunikationsstrukturen voraus“, sagt Michael Forstner, Vorstand der ÜZW Netz AG in Altheim, „die Verfügbarkeit der Systeme sowie die Vertraulichkeit der verarbeiteten Informationen müssen gewährleistet sein“. Die ÜZW hat das gesetzlich vorgeschriebene, aufwändige Auditverfahren gerade erfolgreich durchlaufen. „Wir haben in den vergangenen zwei Jahren sämtliche internen Datenprozesse gemäß den Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes angepasst und haben nun die entsprechende Zertifizierung erhalten“, erklärt Forstner. Für die Kunden der ÜZW bedeutet das Netzsicherheit. „Wir sind bestens gerüstet. Unsere Kunden können sich darauf verlassen von der ÜZW sicher versorgt zu werden“, so der ÜZW-Vorstand.