ÜZW Energie AG informiert: Grundversorger springt im Notfall ein

Ist die Versorgung mit Energie gewährleistet wenn ein Energieversorger Insolvenzantrag gestellt hat? Diese Frage stellen sich gerade viele Kunden der „Care Energy“. Die Firmen Care Energy AG, Care Energy Management GmbH und Care Energy Holding GmbH haben laut Information der ÜZW Energie AG in Altheim am 17. Februar 2017 beim Amtsgericht Bremen Anträge auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, seit Anfang März seien nun weitere Tochterfirmen nicht mehr liquide.

Zudem ermittele die Staatsanwaltschaft gegen das Unternehmen wegen Insolvenzverschleppung und Betrugs aufgrund falscher Endabrechnungen gegenüber Stromkunden. „Care Energy schuldet Gläubigern und Kunden rund 30 Millionen Euro, vier Strom-Netzbetreibern fordern 85 Millionen Euro nicht gezahlte EEG-Umlage “, so ÜZW-Vorstand Michael Forstner. Die dubiosen Praktiken von „Strom Discountern“ wie der Care Energy würden auch Verbraucherschützer immer wieder beschäftigen, am Ende sei der Endkunde oft der Gelackmeierte.

Dass Kunden allerdings plötzlich im Dunkeln sitzen könne nicht passieren, erklärt Forstner: „Falls keine Energie mehr geliefert werden sollte, erfolgt die vom Gesetzgeber vorgesehene Ersatzversorgung, die jeweils der Grundversorger übernimmt“. Für weitere Fragen steht die ÜZW unter der Telefonnummer 08703 9255-0 gerne zur Verfügung.