ÜZW beteiligt sich am Projekt „Umweltschonender Firmenwagen“ und Umweltpakt Bayern

Der Verkehrssektor ist einer der größten Emittenten von Treibhausgasen. Um einem weiteren Anstieg der Emissionen durch Pkws entgegenzuwirken, hat der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) 2015 das Projekt „Klimaschonender Firmenwagen“ gestartet. Es soll den Einsatz umweltschonender Antriebstechnologien fördern. Auch die ÜZW Energie AG in Altheim hat sich dem Vorhaben angeschlossen und ist damit die Verpflichtung eingegangen, mit ihren Pkw-Firmenfahrzeugen bestimmte CO2-Ziele einzuhalten.

„Für uns war es selbstverständlich uns dieser Initiative anzuschließen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, erklärt ÜZW-Vorstand Michael Forstner. „Wir betreiben bereits zwei Elektroautos in unserem Fuhrpark und haben unsere CO2-Emissionen damit schon deutlich gesenkt“.

Mit der Teilnahme am Projekt „Klimaschonender Firmenwagen“ beteiligt sich die ÜZW gleichzeitig am Umweltpakt Bayern, der die teilnehmenden Unternehmen verpflichtet, die Umwelt zu schützen und nachhaltig zu wirtschaften.